Solarcampus - Effizienz gewinnt!

Das Projektstudium – solarcampus als Lehrveranstaltung

solarcampus agiert wie ein interdisziplinär zusammenarbeitendes Ingenieurbüro, das für seinen Kunden  - insbesondere die Universität Kassel - Analysen, Verbesserungsvorschläge und Umsetzungsangebote zur Verbesserung der Energieeffizienz entwickelt.

Das Projektstudium wird Studierenden verschiedener Fachrichtungen in jedem Semester als Lehrveranstaltung angeboten. Es kann für die Dauer von einem oder mehreren Semestern belegt und mit Credits und Noten in den individuellen Studienplan aufgenommen werden. Die Arbeiten der Studierenden werden semesterweise durchgeführt mit klar abgegrenzten Aufgabenstellungen, Abschlusspräsentation, schriftlichem Bericht und definierter Übergabeschnittstelle für die Folgegruppe.

Jede/r solarcampus-Studierende legt zum Anfang des Semesters den persönlichen Arbeitsumfang von einem bis sechs ECTS-Credits fest, den sie/er erbringen möchte. An diesem individuell festgelegten Arbeitsumfang orientieren sich die entsprechend gruppenintern vergebenen Aufträge.

Ablaufschema

Oftmals laufen einzelne Teilprojekte über mehr als ein Semester. Um die inhaltliche Kontinuität innerhalb der Arbeitsgruppen zu wahren, wurde ein spezielles Ablaufschema entwickelt (siehe Abbildung), das es den Studierenden ermöglicht, auch nur ein Semester an solarcampus teilzunehmen. Zentrales Element ist die Übergabe- und Auftaktveranstaltung zu Anfang eines jeden Semesters. Die Arbeitsgruppen aus dem zurückliegenden Semester präsentieren ihre Arbeitsergebnisse und unterbreiten Vorschläge für das weitere Vorgehen. Darauf aufbauend werden die neu zu bearbeitenden Aufgabenstellungen vorgestellt. Auf diese Weise wird eine Übergabe von einer Studierendengeneration auf die nächste vollzogen.

Innerhalb der einzelnen Arbeitsgruppen werden zu Beginn die neuen Ziele und Aufgaben definiert. Die Aufgabenstellungen können sich einerseits an den Ergebnissen des vergangenen Semesters orientieren und eine Fortführungen darstellen. Sie können andererseits aber durch neue Fragestellungen, die sich im Verlauf der Arbeit entwickelt haben und die Einrichtung neuer Arbeitsgruppen erfordern, die dann dauerhaft oder auch nur temporär existieren können, ergänzt werden.

In regelmäßigen Abständen finden Gruppentreffen statt. In den einzelnen Arbeitsgruppen werden in der Regel wöchentliche Treffen einberufen, die Projekttreffen der Gesamtgruppe finden monatlich statt. Auf diesen Treffen werden in Kurzvorträgen die bisherigen Arbeitsergebnisse aller Arbeitsgruppen vorgestellt, mit allen Studierenden und den betreuenden Professoren diskutiert und das weitere Vorgehen geplant. Am Ende eines Semesters werden von allen Arbeitsgruppen Abschlussberichte verfasst, die mit in die Benotung einfließen und  in der Regel als Grundlage für die Arbeit der Nachfolgegruppe dienen.

                 
Periodisches Ablauflaufschema der solarcampus-Lehrveranstaltung

Die wesentlichen Rahmenbedingungen für die Teilnahme am Projektstudium solarcampus sind in der Modulbeschreibung zusammengefasst. Interessierte Studierende können hier Kontakt mit uns aufnehmen.

 



%qs_faqs%%